Bypass-Diode

Einen wichtigen Bestandteil von heutigen modernen Photovoltaikanlagen und Solarmodulen bilden die sogenannten Bypass-Dioden. Diese Dioden tragen durch ihre Funktion maßgeblich zur sicheren und effizienten Erzeugung von elektrischer Energie durch Solartechnik bei.

Wenn eine einzelne Solarzelle ungünstig beschattet wird oder sich auf ihrer Oberfläche lichtundurchlässiger Schmutz abgelagert hat, erzeugt diese automatisch einen geringeren Solarstrom. Dadurch besteht eine eklatante Gefahr der Überhitzung, auch Hot-Spot-Effekt genannt, die in Folge zu einer Beschädigung des gesamten Solarmoduls führen kann. Dieses Phänomen soll nun die Bypass-Diode verhindern. Einfach gesagt kann man sich ein beschmutztes Modul wie ein verstopftes Wasserrohr vorstellen. Alle anderen Solarzellen versuchen ihren elektrischen Strom durch die „Engstelle“ durchzubringen, was das betreffende Modul unwiderruflich schädigen kann und somit das verbauen einer Bypass-Diode unumgänglich macht.
 

 

Da Solarmodule meist in Reihe geschaltet sind und sich die beschattete Stelle wie ein elektrischer Widerstand verhält, wird eine Bypass-Diode in einer Anti-Parallelschaltung zu jedem Modul verbaut, geschaltet und integriert. Diese Bypass-Diode stellt nun sicher, dass der erzeugte Solar-Strom der anderen in Reihe verbauten Zellen an der nicht funktionstüchtigen Stelle vorbei geführt wird. Weiterhin verhindert die Bypass-Diode nicht nur den genannten Hot-Spot-Effekt, sondern sorgt auch für eine höhere Gesamtstromausbeute, da die gesamte Leistung eines Moduls stets von der schwächsten Solarzelle abhängig ist. Im Allgemeinen sind in einem Solarmodul maximal vier Bypass-Dioden vorhanden. Der Name Bypass-Diode leitet sich aus der englischen Sprache ab und bezieht sich auf die Umleitung des betreffenden Stromes.
In Deutschland werden elektronische Bauteile nach DIN EN 60617 (Grafische Symbole für Schaltpläne) und deren Kenn-Nummer nach IEC 60617 dargestellt. Das ermöglicht die Erstellung von komplexen Schaltplänen. Das hier abgebildete Symbol bezeichnet eine Bypass Diode

Das Schaltzeichen nach DIN EN 60617 für eine Bypass-Diode.
 

Namenhafte Hersteller:
Diotec Semiconductor

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „Bypass-Diode“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller