CRT

Die Abkürzung „CRT“ ist unter Elektrotechnikern und Physikern recht bekannt. Sie steht in ausgeschriebener Form für den englischen Begriff „cathode ray tube“, also eine Kathodenstrahlröhre. Die Kathodenstrahlröhre zählt zu den aktiven elektrischen Bauteilen und wird der Familie der Elektronenröhren zugerechnet. Grundsätzlich handelt ist sich bei der CRT um einen trichterförmigen evakuierten Glaskolben. Das Innere der Kathodenstrahlröhre ist ausgestattet mit einer „Elektronenkanone“, einem Ablenksystem sowie einem Leuchtschirm. Unter einer Elektronenkanone versteht man in der Physik eine elektrische Anordnung, die in der Lage ist, gebündelte und gerichtete Elektronenstrahlen zu erzeugen. Sie besteht meistens aus einem Heizdraht, einer Lochblende und einem Wehneltzylinder, der den Heizdraht umgibt. Folglich werden in der cathode ray tube Elektronen emittiert.

 

Schaltungstechnisch betrachtet ist der Heizdraht mit dem Minuspol (Kathode) einer Hochspannungsquelle verbunden. Die Lochblende hingegen ist bei der Kathodenstrahlröhre an den Pluspol (Anode) angeschlossen. Durch stattfindende elektrische Erhitzungsprozesse werden negativ geladene Elektronen aus der Glühkathode „geschleudert“. Diese werden im Inneren der cathode ray tube zur positiven dotierten Lochblende (Anode) hin beschleunigt. Das Passieren der Anode erfolgt als dünner, gebündelter Elektronenstrahl.

Oft wird die Kathodenstrahlröhre auch als „Braunsche Röhre“ bezeichnet.

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „CRT“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller