Halbleiter-Diode

Der Begriff Halbleiter-Diode stammt aus der Elektronik und beschreibt ein umfangreiches Gebiet verschiedenster Bauelemente, die aber alle nach dem gleichen Grundprinzip arbeiten. Eine Halbleiter-Diode besteht aus einer Kathode und einer Anode. Zwischen den beiden Polen befinden sich Schichten aus positiv bzw. negativ dotiertem Halbleitermaterial. Der Übergang zwischen zwei verschieden geladenen Zonen wird dabei als p-n Übergang bezeichnet.

Hauptbestandteil der Diode ist dabei das Element Silizium, welches sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten gegen das temperaturempfindlichere Germanium durchgesetzt hat. Die wichtigste Eigenschaft einer Halbleiter-Diode ist ihre Fähigkeit, den elektrischen Strom nur in eine Richtung durchzulassen und ihn in die andere Richtung zu blockieren. Folglich werden diese beiden Betriebszustände als Durchlassrichtung und Sperrrichtung bezeichnet.
 

 

Generell lässt sich das Verhalten einer Halbleiter-Diode in drei Phasen unterteilen. In Durchlassrichtung ist eine gewisse Spannung von Nöten, damit die Diode zu leiten beginnt. (Durchlassbereich). Dieser Wert bewegt sich bei Bauelementen aus Silizium meistens um 0,7 Volt. Davor fließt nur ein unmerklicher Strom. Wird eine Halbleiter-Diode in Sperrrichtung betrieben fließt ein geringer Leckstrom (Sperrbereich). Ab einem gewissen Spannungswert in Sperrrichtung steigt der Stromfluss allerdings gravierend an. Die Halbleiter-Diode „bricht durch“ (Durchbruchsbereich). Diese drei Zustände lassen sich auch an der Strom-Spannungs-Kennlinie einer Diode sehr gut erkennen, die aussieht wie ein umgekipptes Z.

Zur Familie der Halbleiter-Diode gehören also alle elektronischen Bauteile, die ein solches Verhalten aufweisen und mit einem p-n Übergang oder einem Schottky-Kontakt arbeiten.
In Deutschland werden elektronische Bauteile nach DIN EN 60617 (Grafische Symbole für Schaltpläne) und deren Kenn-Nummer nach IEC 60617 dargestellt. Das ermöglicht die Erstellung von komplexen Schaltplänen. Das hier abgebildete Symbol bezeichnet eine Halbleiter-Diode

Das Schaltzeichen nach DIN EN 60617 für eine Halbleiter-Diode.

Namenhafte Hersteller:
Diotec Semiconductor
ROHM Semiconductor
Central Semiconductor

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „Halbleiter-Diode“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller