Inductive Output Tube

Möchte man elektrische Signale verstärken, bieten sich eine Reihe von technischen Realisierungsmöglichkeiten. Vielfach wird für diesen Prozess eine Elektronenröhre verwendet. Zu diesen speziellen Elektronenröhren, die in der Lage sind elektrische Signale deutlich zu verstärken, zählt die Inductive Output Tube. Diese Elektronenröhre wird bevorzugt in der Hochfrequenztechnik eingesetzt. Die Inductive Output Tube nutzt ihre individuellen Bauteileigenschaften insbesondere in den Frequenzbändern „UHF“ und „L“. Doch was kann man sich unter solchen Frequenzbändern eigentlich vorstellen?

 

Allgemein werden Frequenzbereiche, also Bestandteile des elektromagentischen Spektrums zur technischen Kommunikation, als Frequenzbänder bezeichnet. Eine Unterteilung erfolgt überwiegend nach Wellenlänge, Nutzung oder einfach nach der entsprechenden Frequenz. Eine Inductive Output Tube moduliert die Intensität des inneren Kathodenstrahls. Ähnliches erfolgt z.B. beim Betrieb der Tetrode. Anschließend nimmt der beeinflusste Elektronenstrahl im Inneren der Inductive Output Tube durch ein Hochspannungsfeld deutlich an Energie zu. Häufig findet sich die Inductive Output Tube in technischer Lektüre auch unter dem Kürzel „IOT“.

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „Inductive Output Tube“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller