Lichtschranken

Lichtschranken können mögliche Hindernisse bei autark schließenden Türen erkennen. Des Weiteren sind Lichtschranken in der Lage Eindringlinge oder sich bewegende Gegenstände wahrzunehmen. Dies ist in der Praxis oft der Fall, wenn Lichtschranken in Alarmanlagen eingesetzt werden. Doch wie funktionieren Lichtschranken eigentlich und was sind ihre technischen Hauptbestandteile? In der Elektrotechnik- und Elektronik wird die Bezeichnung „Lichtschranke“ für elektronisch-optische Systeme verwendet, die das Unterbrechen eines lückenlosen Lichtstrahls wahrnehmen.

 

Durch diese Arbeitsweise können automatische elektrische Vorrichtungen bewegliche Gegenstände berührungslos detektieren und mit Informationen versehen. Die meisten Lichtschranken verfügen über eine Lichtstrahlquelle sowie einen verbauten Sensor. Die elektrische Quelle in der Lichtschranke stellt den Sender dar. Der Sensor wird gebraucht, um das elektromagnetische Signal zu empfangen. Es handelt sich bei dem Sensor folglich um einen Empfänger. Viele Lichtschranken arbeiten mit Leuchtdioden (LED) als Lichtquelle. Für spezielle Anwendungen werden teilweise auch infrarot leuchtende Halbleiterdioden (Dioden) benutzt.

Namenhafte Hersteller:
ROHM Semiconductor
Kingbright Electronic
Omron

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „Lichtschranken“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller