Photozelle

Die Photozelle gehört im weiteren Sinne zu den Elektronenröhren. Sie ist somit ein Bauelement der Halbleiterelektronik. Eine Photozelle kann die Intensität von Lichtstrahlung messen und die Informationen darüber anschließend elektrisch verarbeiten. Allerdings muss sich das durch die Photozelle aufgenommene Licht in einem technisch geeigneten Wellenlängenbereich befinden. Generell besteht die Photozelle aus zwei Elektroden, die sich in einem praktisch luftleeren Glaskolben befinden. Derartige Kolben werden in der Fachsprache auch als „evakuierte Gefäße“ bezeichnet.

 

Doch wie funktioniert so eine Photozelle nun eigentlich? Wenn Licht auf den transparenten Teil der Photozelle trifft, werden durch den äußeren photoelektrischen Effekt Elektronen aus der Kathode herausgeschleudert. Diesen Prozess nennt man auch Emission. Anschließend werden die Ladungsträger im Inneren der Konstruktion beschleunigt, sodass sie nach kurzer Zeit auf die Anode treffen. Daraufhin stellt sich ein elektrischer Stromfluss ein, der auch als Photostrom tituliert wird und charakteristische Eigenschaften besitzt.

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „Photozelle“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller