Ringspule

In vielen elektronischen Geräten werden Ringspulen verwendet. Doch woraus bestehen diese eigentlich und wie funktionieren sie?

Die Ringspule ist eine besondere Art der Spule, die aufgrund ihres Aufbaus, der aus einem Ring als Kern und einen, um diesen gewickelten, elektrischen Leiter besteht, im Gegensatz zu anderen Spulen fast kein Streufeld erzeugt.

 

Dies ist insofern praktisch, dass, da Spulen dafür benutzt werden ein Magnetfeld zu erzeugen, und ein Streufeld ein störendes Magnetfeld außerhalb der Spule ist, Ringspulen verwendet werden können, wenn genaue Messungen von Nöten sind. Zum Beispiel in elektrischen Filtern. Der Nachteil an Ringspulen ist, dass sie vergleichsweise schnell eine magnetische Sättigung erreichen. Um dies vorzubeugen wird entweder ein Werkstoff, der dieses verhindert, als Kern verwendet oder Luftspalte in den Ring eingearbeitet. Durch diesen Spalt entsteht ein zusätzlicher Abstand zwischen dem Ringmaterial, wodurch eine höhere Induktivität ermöglicht wird. So kann man zum Beispiel durch EMV-Filterung bei verschiedenen elektrischen Geräten Gleichaktstörungen verhindern.

 

 


Ihr Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „Ringspule“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99

E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller