Vidicons

Die Vidicons gehören innerhalb der Elektroröhrentechnik zu den Bildaufnahmeröhren. Diese Röhren sind in der Lage ein optisches Bild in elektrische Informationen zu wandeln. Vidicons hatten ihre Blütezeit kurz nach ihrer Entwicklung im Jahre 1950. Federführend bei der Konzipierung und der späteren technischen Ausführung des ersten Vidicons war die US-amerikanische Firma Radio Corporation of America (RCA). Die Vidicons waren schon ein paar Jahre nach ihrer Markteinführung erheblichen technologischen Verdrängungsprozessen ausgesetzt, sodass es heute nur noch wenige verbaute Elektronenröhren dieses Typs gibt.

 

Diese speziellen Bildaufnahmeröhren werden z.B. in Kernkraftwerken eingesetzt, da das stark strahlende Umfeld besondere Anforderungen an die verwendeten Elektronenröhren stellt. Die fotoempfindliche Schicht der Vidicons besteht aus Halbleitern bzw. halbleitenden Stoffen. Oft wird Arsen oder Selen benutzt. Diese Halbleiterschicht wird auf eine im Inneren der Bildaufnahmeröhre vorhandene Glasscheibe aufgebracht. Häufig werden Bildaufnahmeröhren wie das Vidicon auch als „video camera tube“ bezeichnet.

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „Vidicons“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller