X-ray tube

Die x-ray tube gehört zur Gruppe der Elektronenröhren und dient zur Herstellung von Röntgenstrahlen. Die x-ray tube erlangte ihren Namen aufgrund der von ihr erzeugten Röntgenstrahlen (X-Strahlen), die im englischen als „x-ray“ bezeichnet werden. Im deutschen ist sie uns als Röntgenröhre bekannt. Vereinfacht ist sie aus einer Kathode, einer Anode, früher betitelt als Antikathode, und einem Kühlkopf  zusammengesetzt, welche sich in einem evakuierten Glasbehälter befinden. Es liegt eine Heizspannung an der Kathode und eine Anodenspannung an der Anode vor. Durch  die Heizspannung, die die, als Glühwendel vorliegende, Kathode auf bis zu 2000 °C erhitzt und die damit verbundene thermische Emission treten aus der Kathode freie Elektronen aus.

 

Diese werden, aufgrund ihrer negativen Ladung und der Anodenspannung, in Richtung der positiv geladenen Anode beschleunigt. Beim Auftreffen wird ein Großteil der Energie in Wärme umgewandelt, weswegen die Anode, durch den Kühlkopf, auf einer angemessenen Temperatur gehalten werden muss. Die restliche Energie wird in Röntgenstrahlung umgewandelt. Die x-ray tube hat in der heutigen Zeit viele und weit reichende Einsatzmöglichkeiten, wie das Untersuchen der Strukturen von Kristallen. Sie wird allerdings bevorzugt in der Medizin verwendet.

 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Gern beantworten wir Ihre Fragen zum Thema „X-ray tube“

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Dragonerstraße 34
30163 Hannover
Deutschland
Telefon [05 11] 2 88 99 - 0
Telefax [05 11] 2 88 99 - 99
E-Mail: info(at)steindesign.de

Zurück zur Stichwortliste

 

Bekannte Hersteller:

Central Semiconductor
Diotec Semiconductor
Electel
Europe Chemi-Con
Fischer Elektronik
Fischer & Tausche Kondensatoren GmbH
GSN Greatecs
Hartu
Hongfa
KEMET Corporation
Kingbright Electronic
LAPIS Semiconductor
Nippon Chemi-Con
Omron K. K.
Piher Sensors and Controls
Powersem
Powertip Technology
ROHM Semiconductor
United Chemi-Con
Weidmüller